L. Bildbearbeitung

Bildbearbeitung bedienen »

Die einzelnen Funktionen der Bildbearbeitung: »

In der D7000 ist eine im Vergleich zum Computer eingeschränkte Bildbearbeitung möglich. Hier nur eine stichwortartige Erklärung der einzelnen Funktionen, da die Bearbeitung in der Kamera sicher eher eine Ausnahme ist. Zudem erschließen sich die Funktionen der Bildbearbeitung mehr durch Ausprobieren als durch Lesen einer Beschreibung.

Andererseits: Die Ergebnisse der eingebauten Bildbearbeitung können sich durchaus sehen lassen. Probiere sie ruhig aus, wenn es dir Spaß macht oder wenn du z.B. unterwegs auf die Schnelle ein Bild beschneiden möchtest.

Bildbearbeitung bedienen

Bildbearbeitung starten | Zwei Wege:

Nikon D7000 OK-Taste
  • Du beginnst in der Anzeige vorhandener Bilder. Wenn ein Foto bildschirmfüllend angezeigt wird, bringt dich die OK-Taste in das Bildbearbeitungs-Menü. Dann kannst auswählen, wie du das jeweilige Bild bearbeiten möchtest.
Nikon D7000 Men� Bildbearbeitung
  • Umgekehrt kannst du im Bildbearbeitungs-Menü starten und zuerst eine Bearbeitungsfunktion auswählen. Dann wird dich die D7000 anschließend bitten, ein Bild dafür auszuwählen.

Speichern bearbeiteter Bilder | Ein bearbeitetes Bild wird wie eine neue Aufnahme gespeichert, also mit einer neuen hochgezählten Nummer im Dateinamen. Am Dateinamen kannst du später nicht erkennen, welche Fotos bearbeitet sind und auch nicht Original und Bearbeitung einander zuordnen.
Wenn du in deinem Bildbetrachtungsprogramm die Fotos nach Aufnahmedatum und -zeit sortierst, erscheinen aber Originale und Bearbeitungen zusammen.

Bei einer Ansicht auf dem Kamera-Monitor zeigt ein Symbol am oberen Rand, das wie ein kleiner Pinsel auf einer Leinwand aussieht, dass es ein bearbeitetes Bild ist.

Bilder vergleichen | Diese Funktion ermöglicht, in der D7000 ein Ausgangsbild und alle seine durch Bildbearbeitung entstandenen Varianten nacheinander aufzurufen.

Das Menü ist nur verfügbar, wenn du das Bildbearbeitungs-Menü mit der OK-Taste aufrufst, während ein Bild auf dem Monitor ist, zu dem bearbeitete Varianten oder ein unbearbeitetes Original existiert. Dann wirst du diesen Menüpunkt sehen und kannst durch die zusammengehörenden Bilder blättern.

Die einzelnen Funktionen der Bildbearbeitung:

D-Lighting | Aufwertung dunkler Bildpartien durch Aufhellen und Kontrasterhöhung.

Rote-Augen-Korrektur | Automatisches Erkennen und Korrigieren roter Augen, die bei Aufnahmen mit Blitz entstehen können.

Beschneiden | Beschneiden eines Bildes, wobei nur bestimmte Seitenverhältnisse und Schrittweiten möglich sind.

Monochrom | Erstellen einer schwarz-weißen oder einfarbig in Sepia oder Blau getönten Kopie.

Filtereffekte | Simuliert verschiedene Filter für Farbmanipulationen und Spezialeffekte.

Farbabgleich | Feinabstimmung der Farbwiedergabe – wärmere / kühlere Farben sowie mehr / weniger grün.

Bildmontage | Übereinanderlegen zweier Bilder im NEF-Format.

NEF-/RAW-Bildverarbeitung | Erneute „Entwicklung“ von NEF-Dateien zu Bildern im JPG-Format mit der Möglichkeit, dabei einige Einstellungen aus dem Aufnahme-Menü anders zu wählen.

Verkleinern | Erzeugt verkleinerte Bilder mit geringerer Auflösung. Erst im zweiten Menüpunkt die Größe in Pixeln wählen, danach das zu verkleinernde Bild auswählen.
Die Angabe einer Dateigröße ist ungenau und irreführend, du bekommst verkleinerte Bilder mit der ausgewählten Pixelgröße und gleicher JPG-Komprimierung wie die Vorlage. Die Dateigröße kann von der angezeigten abweichen.

Schnelle Bearbeitung | Vereinfachte Änderung von Kontrast, Sättigung und D-Lighting in einem Schritt.

Ausrichten | Leichtes Drehen, um Bilder gerade auszurichten.

Verzeichnungskorrektur | Korrektur von Verzeichnungsfehlern des Objektivs.

Fisheye | Erstellt ein verzerrtes Bild, das an extreme Weitwinkelaufnahmen erinnert.

Farbkontur | Erstellt ein wie gezeichnet aussehendes Schwarz-Weiß-Bild, das nur Umrisse aller Bildteile zeigt.

Farbzeichnung | Erstellt ein Bild mit schwarzen Konturen und farbigen, wie ausgemalt wirkenden Flächen.

Perspektivkorrektur | Erlaubt trapezförmige Verzerrungen, um im Bild aufeinander zu laufende Linien parallel auszurichten.

Miniatureffekt | Lässt das Bild mit Ausnahme eines schmalen Streifens unscharf werden.

Film kürzen | Ermöglicht, einen Film zu kürzen oder ein Einzelbild eines Filmes als eigene Bilddatei zu speichern.

Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn du das Bildbearbeitungsmenü mit der Menü-Taste aufrufst. Anschließend kannst du einen vorhandenen Film auswählen und die eigentliche Bearbeitung beginnen.