Nikon D40-Einstellungen an der Gehäuse-Vorderseite

IR-Empfänger

Nikon D40 Infrarot-EmpfängerErklärung: Der schwarze Punkt unter dem roten Dreieck ist ein Sensor, mit dem die D40 Signale von einem drahtlosen Fernauslöser empfangen kann.
Falls Sie einen solchen verwenden möchten, benötigen Sie von Nikon den ML-L3.

Tipps: Der drahtlose Fernauslöser von Nikon ist bereits für unter 20 € erhältlich und besser geeignet als der Selbstauslöser, wenn Sie Fotos machen möchten, auf denen Sie selbst zu sehen sind.

Siehe hierzu die Erklärungen zur Aufnahmebetriebsart in den Aufnahme-Einstellungen und das Menü Individualfunktionen 17 Fernauslöser.

AF-Hilfslicht

Nikon D40 Autofokus-HilfslichtErklärung: Die kleine weiße Lampe neben dem Auslöser leuchtet, wenn das Licht für den Autofokus zu schwach wird und sie im Menü 09 AF-Hilfslicht eingeschaltet ist.
Weiterhin leuchtet sie, wenn die D40 beim Fotografieren mit Blitz rote Augen verhindern soll und sie blinkt, während der Selbstauslöser läuft.

Tipps: keine … es ist halt nur eine Lampe 😉

Blitzsteuerung

Nikon D40 BlitzsteuerungErklärung: Die Taste hat zwei Funktionen:

1. Blitzlicht ausklappen: In den Aufnahmeprogrammen P, S, A und M lässt ein Druck auf diese Taste den Blitz ausklappen. Die D40 wird in diesen Aufnahmeprogrammen dann und nur dann blitzen, wenn Sie dies von Hand tun; es gibt dann keine Automatik, die das für Sie erledigt.

In den Aufnahmeprogrammen AUTO, Porträt, Kinder, Makro und Nachtportrait aktiviert die D40 den Blitz bei Bedarf automatisch und klappt ihn auch automatisch auf – es sei denn, sie schalten ihn wie im nächsten Absatz beschrieben ausdrücklich aus.

Bei den übrigen Aufnahmeprogrammen „ohne Blitz“, Landschaft und Sport verwendet die D40 den Blitz nicht – und er wird auch beim Druck auf diese Taste nicht ausklappen. Dann stehen auch die Einstellungsmöglichkeiten im nächsten Absatz nicht zur Verfügung.

2. Blitzsynchronisation einstellen: Blitzsynchronisation ist die Steuerung, wann genau der Blitz gezündet wird und wird zusammen mit dem Einstellrad vorgenommen.

Die einzelnen Werte sind in der Beschreibung der Blitzsteuerung in den Aufnahmeinformationen erklärt.

Tipps: Wichtig! Der richtige Einsatz des Blitzlichtes kann Ihre Fotos deutlich verbessern und jede Kameraautomatik braucht dafür gelegentlich manuelle Eingriffe.

Sie kommen um diese Taste nicht herum, wenn Sie in den Aufnahmeprogrammen P, S oder A einen Aufhellblitz erzwingen möchten (und nur in diesen Aufnahmeprogrammen ist das möglich).
Aufhellblitz bedeutet, dass Sie mit Blitz fotografieren, auch wenn das Umgebungslicht ausreichend hell ist. Das Standardbeispiel hierfür: Eine Person mit direktem Sonnenlicht von der Seite, das für unvorteilhafte Schatten im Gesicht sorgt. Der Blitz reduziert die hell-dunkel-Kontraste und verbessert das Bild erheblich.
Gerade bei besonders hellem Tageslicht brauchen Sie also den Aufhellblitz – allerdings nicht wegen des hellen Lichtes selber, sondern wegen der damit verbundenen Schatten.

Wenn Sie mit Aufhellblitz fotografieren, beachten Sie unbeedingt auch die Einstellung einer Blitzbelichtungskorrektur.

In allen anderen Aufnahmeprogrammen können Sie mit dieser Taste lediglich zwischen den anderen Arten der Blitzsteuerung wählen oder den Blitz ganz unterdrücken und es macht keinen Unterschied, ob Sie das mit dieser Taste zur Blitzsteuerung und dem Einstellrad tun oder in den Aufnahmeinformationen vornehmen.

Noch eine Hilfestellung finden Sie im Sucher: Wenn die Automatik der D40 den Blitz benutzen würde, blinkt rechts ein Blitzsymbol mit einem Fragezeichen. Wenn Sie dann die Hilfe-Taste drücken, sagt Ihnen die D40 im Klartext auf den Kamera-Monitor, was die Elektronik empfiehlt.

Funktionstaste

Nikon D40 FunktionstasteErklärung: Die Funktionstaste ist eine programmierbare Taste, die über das Menü Individualfunktionen 11 Funktionstaste mit verschiedenen Funktionen belegt werden kann.
Sie ist geeignet für Einstellungen, die beim Fotografieren sofort aktiviert werden sollen, ohne in Menüs blättern zu müssen..

Das auf ihr gezeigte Symbol steht für den Selbstauslöser, die Standardbelegung dieser Taste.

Für das Ein- und Ausschalten des Selbstauslösers genügt es, die Taste anzutippen; für die möglichen anderen Funktionen müssen Sie die Funktionstaste gedrückt halten und gleichzeitig das Einstellrad drehen.

Tipps: Ich bevorzuge die Belegung dieser Taste mit der Einstellung zum Weißabgleich.

Das ist die von den angebotenen Möglichkeiten die wichtigste Funktion, so dass hierfür die Zeitersparnis im Vergleich zur Einstellung über die Aufnahmeinformationen am stärksten spürbar ist. Das ist nicht nur eine Frage der Bequemlichkeit, sondern auch wichtig, um schnell reagieren zu können und keine Aufnahme zu verpassen!

Dadurch können Sie auch einen manuellen Weißabgleich sehr rasch vornehmen, der sonst tief im Aufnahme-Menü verborgen ist:

  • mit der Funktionstaste und dem Einstellrad den Wert „PRE“ für manuellen Weißabgleich auswählen
  • die Funktionstaste loslassen und erneut drücken, bis in den Aufnahmeinformationen die Anzeige „PRE“ blinkt
  • Anschließend können Sie die Kamera auf eine weiße oder graue Fläche richten und auslösen, um den manuellen Weißabgleich durchführen.
    Wenn der Abgleich erfolgreich war, blinkt kurz im Sucher „Gd“ für „Good“ und auf dem Kamera-Monitor erscheint eine Bestätigung im Klartext. Andernfalls erscheint „no Gd“ im Sucher, ebenfalls eine Nachricht auf dem Kamera-Monitor und Sie müssen die Messung wiederholen.

Dieses Vorgehen ist genau das, was größere Nikon-Spiegelreflexkameras mit einem eigenen Knopf zum Weißabgleich anbieten.

Objektiventriegelung

Nikon D40 ObjektiventriegelungErklärung: Taste drücken und das Objektiv rechts herum drehen, um es abzunehmen.

Tipps: Nun ja… gehört halt zum Umgang mit einer Spiegelreflex wie der Ein- und Ausschalter.
Achten Sie auf die Markierungspunkte am Objektiv und an der Kamera.