e1 Blitzsynchronzeit

Erklärung: Hier kann die Blitzsynchronzeit zwischen 1/60 und 1/250 Sekunde (Standardwert) eingestellt werden – also die kürzeste Belichtungszeit, welche die D300s bei Blitzaufnahmen verwenden wird.

Die Auswahlmöglichkeiten 1/250 (FP-Kurzzeit) und 1/320 (FP-Kurzzeit) bedeuten folgendes: Bei Verwendung eines zusätzlichen original Nikon Blitzes (mit Ausnahme des kleinen SB-400) verwendet die D300s einen Trick, um auch noch kürzere Belichtungszeiten zuzulassen; für andere Blitzgeräte wählt die D300s 1/250 bzw. 1/320 Sekunde als kürzeste Belichtungszeit.

Der Trick namens „FP-Kurzzeit“ bedeutet: Der Blitz leuchtet so lange, wie der Verschluss vom anfänglichen Öffnen bis zum vollständigen Schließen benötigt. Der Blitz ist dann kein kurzer Blitz innerhalb der längeren Belichtungszeit, sondern eine Art Lampe für die ganze Zeit der Verschlussöffnung. Dadurch sind beliebig kurze Blitzsynchronzeiten bis hin zur kürzesten Verschlusszeit der Kamera überhaupt möglich.

Dieser Trick bringt aber mit sich, dass die längere Leuchtdauer die Reichweite des Blitzes sehr stark beeinträchtigt.

Tipps: Belassen Sie den Standardwert von 1/250 Sekunde. Kurze Blitzsynchronzeiten sind wichtig für den Aufhellblitz bei Tageslicht, insbesondere wenn dieser bei direktem Sonnenlicht Schatten aufhellen soll.

Es ist eher ein Nachteil, dass die D300s keine noch kürzere Blitzsynchronisation von 1/500 Sekunde zulässt und ich sehe keinen Vorteil darin, eine längere einzustellen.