Weißabgleich

Erklärung: Dieses Menü bietet gleiche Einstellungsmöglichkeiten wie mit der WB-Taste am Gehäuse mit drei Ergänzungen:

  • Die Feinabstimmung erlaubt nicht nur eine Farbverschiebung hin zu blau bzw. orange, sondern kann auch den Grünanteil verändern.
  • Die für einen manuellen Weißabgleich verwendeten Referenzbilder sind hier als Miniaturansicht verfügbar und wer bestimmte manuelle Weißabgleich-Einstellungen wiederholt verwenden möchte, kann den anonymen Kürzeln d-0 bis d-4 hier auch eine Klartext-Bezeichnung zuordnen.
  • Bei Auswahl der Lichtart „Leuchtstofflampe“ stellt Nikon sieben verschiedene Lampenarten zur Auswahl.

Tipps: Der Weißabgleich ist besser (=schneller) mit der WB-Taste am Gehäuse einzustellen – es sei denn, eine der ersten beiden Ausnahmen ist Ihnen wichtig. Mir ist es keine der beiden.

Die Auswahl der Leuchtstofflampen-Art würde ich ignorieren; wenn das Erkennen verschiedener Leuchtstoffröhren nicht gerade ein anderes Hobby von Ihnen ist, werden Sie einer Leuchtstofflampe nicht ansehen, welche der sieben Einstellungen zu ihr gehört. Leuchtstofflampen geben aber tatsächlich sehr verschiedenartiges Licht ab, so dass der Weißabgleich sehr wichtig ist – aber verwenden Sie dann besser den exakteren und hier einfacheren manuellen Abgleich in der Einstellung „PRE“.