Infos bei Wiedergabe

Erklärung: Während der Bildwiedergabe können Sie mit den Richtungstasten nach oben / unten oder mit dem vorderen Einstellrad zwischen mindestens zwei Anzeigeformen wechseln:

  • eine bildschirmfüllende Ansicht mit wenigen Zusatzinformationen wie Dateiname und Aufnahmedatum
  • eine verkleinerte Ansicht mit einfachem Histogramm und den wichtigsten Aufnahmeinformationen (Blende, Belichtungszeit, ISO-Empfindlichkeit, Weißabgleich, ADL u.a.).

Dieses Menü erlaubt die Auswahl folgender zusätzlicher Bildinformationen:

Fokusmessfeld: in der Vollbildanzeige werden die für die Scharfstellung verwendeten AF-Sensoren eingeblendet

Lichter: eine eigene Anzeige, in der überbelichtete Stellen blinken – wahlweise solche, an denen alle drei Farbanteile überbelichtet sind (RGB) oder nur rot, grün oder blau (Auswahl mit der Verkleinerungstaste und den Richtungstasten, s. der Hinweis unten rechts auf dem Monitor)

RGB-Histogramm: eine zusätzliche Seite mit einem Miniaturbild und vier Histogrammen: einem einfachen und je einem für die Rot-, Grün- und Blau-Anteile.

Wenn die Anzeige „Lichter“ aktiv ist, blinken auch hier überbelichtete Stellen, so dass Sie erkennen können, welche Bildpartien betroffen sind.

Metadaten: drei zusätzliche Seiten für eine Reihe von Kameraeinstellungen, mit denen ein Bild aufgenommen wurde: Belichtung, Weißabgleich, Brennweite etc.

Aufgepasst: Wenn Sie am Ende nicht den Menüpunkt „Fertig“ auswählen, werden Ihre Änderungen nicht gespeichert.

Tipps: Dies ist eines der Menüs, die Sie am besten einmalig individuell einstellen. Ich verwende die Optionen „Lichter“ und „RGB-Histogramm“.

Für eine genaue Kontrolle von Überbelichtungen sollten Sie die RGB-Histogramme anschalten und die drei Diagramme für rot, grün, blau einzeln prüfen anstelle des standardmäßig angezeigten einfachen Histogramms!

Der Grund ist derselbe, weshalb die Anzeige der blinkenden Spitzlichter mit etwas Vorsicht zu genießen ist: Das Hervorheben von Bildteilen, in denen alle drei Farbkanäle überbelichtet sind, lässt keine Überbelichtungen erkennen, bei denen nur einer der beiden Farbkanäle überbelichtet ist – dann werden die Farben aber schon ihre Sättigung verlieren und ausgewaschen aussehen.