vorderes Einstellrad

Erklärung: Während des Fotografierens hat das vordere Einstellrad nur zwei eigene Funktionen:

Zusammen mit anderen Tasten brauchen Sie das vordere Einstellrad nur zu drehen, wenn das hintere Einstellrad bereits anders belegt ist. Dies ist der Fall für:

  • die Bildgröße (zusammen mit der QUAL-Taste)
  • die Schrittweite von Belichtungsreihen (zusammen mit der Funktionstaste in ihrer Standardbelegung Belichtungsreihen)
  • die Feineinstellung des Weißabgleichs (zusammen mit der WB-Taste)
  • die Blitzbelichtungskorrektur (zusammen mit der Taste für Blitzsteuerung).

Während des Betrachtens von Bildern und der Benutzung von Menüs auf dem Monitor wirkt das vordere Einstellrad wie die Richtungstasten nach oben und unten: Sie können die zu einem Bild angezeigten Informationen ändern, in der Anzeige mehrerer Bilder nach oben und unten blättern und innerhalb eines Menüs die gelbe Markierung nach oben und unten bewegen.

Das Verhalten der Einstellräder lässt sich in dem Menü Individualfunktionen f8 Einstellräder recht vielfältig konfigurieren.

Tipps: Verwenden Sie die beiden Einstellräder auch zur Bildwiedergabe und in den Menüs. Das erfordert eine Umgewöhnung gegenüber den Richtungstasten, ist dann aber viel schneller und bequemer.

Ich verwende das vordere Einstellrad auch zum raschen Einstellen von Belichtungskorrekturen ohne die Belichtungskorrektur-Taste (s. Individualfunktionen b4 Einfache Belichtungskorrektur), das spart wiederum einen Tastendruck und in diesem Fall die etwas unbequeme Bewegung von Zeige- und Mittelfinger.

Man muss dann allerdings aufpassen, nicht versehentlich eine Belichtungskorrektur einzustellen.