Nikon D200 Menü System-Menü

Formatieren

Erklärung: Formatiert die Speicherkarte, wobei alle auf der Speicherkarte befindlichen Bilder gelöscht werden – auch die mit dem „Schlüssel-Symbol“ geschützten.

Dies ist identisch mit der Formatierung durch gleichzeitiges Drücken der Lösch- und „MODE“-Taste.
Ein Formatieren der Speicherkarte löscht alle Bilder unwiderruflich und während des Formatierens sollte die Kamera nicht ausgeschaltet werden! Auch Akkus und Speicherkarte dürfen in dieser Zeit nicht entfernt werden!
Tipps: Regelmäßige Formatierung ist wichtig für größtmögliche Zuverlässigkeit der Speicherkarte.

Man kann es mit den beiden Tasten aber schneller erreichen, daher benutze ich dieses Menü nie.

Monitorhelligkeit

Erklärung: Reguliert die Monitorhelligkeit in Werten von -2 bis +2.

Tipps: Vollständige Tipps zu allen Kamera-Menüs sind in der Nikon D200-Anleitung als PDF-Dokument oder Buch enthalten.

Inspektion

Erklärung: Die einzige hier verfügbare Auswahl „Spiegel auslösen“ ist nur für Wartungszwecke bestimmt, um ein Reinigen des Bildsensors durchzuführen.

Videonorm

Erklärung: Auswahl des Fernsehsignals, das für die Wiedergabe von Bildern direkt von der D200 auf einem Fernseher versendet wird.

Weltzeit

Erklärung: Einstellung der Kamerauhr und Zeitzone

Sprache

Erklärung: Auswahl der Sprache, in der die Menüs angezeigt werden

Bildkommentar

Erklärung: Ermöglicht es, einen Kommentar einzugeben, der automatisch bei jedem Bild in den EXIF-Daten mitgespeichert wird.

Orientierung

Erklärung: Wenn diese Option auf den Standardwert „Ein“ gestellt ist, wird mit jedem Bild gespeichert, ob die Kamera dabei hochkant gehalten wurde oder nicht.

Bei der Wiedergabe von Bildern, die die Nikon-EXIF-Daten korrekt auslesen, werden Bilder dann automatisch am Computer-Monitor hochkant dargestellt, ohne dass ein gesondertes Drehen erforderlich ist.

Letzte Einstellungen

Erklärung: Das Menü „Letzte Einstellungen“ sammelt automatisch die zuletzt verwendeten Menüfunktionen, um einen schnellen erneuten Zugriff darauf zu bieten.

Hier lässt sich der Zustand dieses Menüs einstellen:

  • Menü fixieren = die derzeit vorhandenen Einträge werden „eingefroren“ und nicht weiter aktualisier
  • Menü löschen = alle derzeit vorhandenen Einträge werden entfernt und das Menü „Letzte Einstellungen“ neu befüllt, wann immer andere Menüs aufgerufen werden

USB

Erklärung: Ermöglicht die Einstellung, mit welchem Protokoll die Kamera über die USB-Schnittstelle mit dem Computer kommuniziert.

  • „Mass Storage“ ist die einfachere Einstellung, in der die Kamera wie ein externes Laufwerk behandelt wird.
  • „PTP“ ist vor allem nötig, um die Kamera direkt vom Computer aus über die Nikon-Software „Catpure 4 Camera Control“ zu steuern.

Referenzbild (Staub)

Erklärung: Ermöglicht die Erstellung eines Referenzbildes zur Staubentfernung: Ein Bild einer einheitlich grauen oder weissen Fläche zeigt alle Staubkörner als Abweichung vom einheitlichen grau bzw. weiss und kann in der Nikon-Software Capture 4 für eine Herausrechnung von Bildstörungen aufgrund von Staub auf dem Sensor verwendet werden.

Dies funktioniert nur mit dieser Nikon-Software und bei RAW-Bildern.

Akkudiagnose

Erklärung: Zeigt Informationen über den Zustand des Akkus an:

  • Ladekapazität = Ladezustand zwischen 0% (restlos leer) und 100%
  • Bildanzahl = Anzahl der seit dem letzten Aufladen gemachten Bilder
  • Lebensdauer = Anzeige von 0-4; 0 für einen noch neuwertigen Akku an, 4 für einen verschlissenen

Firmware-Version

Erklärung: Anzeige der Firmware-Version. Firmware ist die Kamera-interne Software, die für Bildverarbeitung, die ganzen Menüeinstellungen etc. verantwortlich ist – quasi das Betriebssystem der Kamera.

Sie besteht bei Nikon aus zwei Teilen „A“ und „B“, die getrennte Versionsnummern haben.