Nikon D200 Einstellungen an der Gehäuse-Rückseite

BKT-Taste (Bracketing)

D200 Bracketing-TasteErklärung: Bracketing bedeutet das Erstellen einer Aufnahmereihe vom selben Motiv mit unterschiedlichen Einstellungen, üblicherweise unterschiedlichen Belichtungen.
Über das Menü Individualfunktionen, e5 Belichtungsreihen lässt sich einstellen, dass stattdessen die Blitzbelichtung oder sogar der Weißabgleich variiert wird.

Zur Aktivierung des Bracketing den Knopf BKT gedrückt halten und

  • mit dem hinteren Einstellrad die Zahl der Bilder einstellen:
    0F = kein Bracketing;
    3F / 5F / 7F / 9F: Bracketing mit insgesamt 3-9 Bildern (=ein Anfangsbild und je ein bis vier Bilder mit positiver und negativer Korrektur)
    +2F / -2F / +3F / -3F: Bracketing mit insgesamt 2 bzw. 3 Bildern (=ein Ausgangsbild und ein bis zwei Bilder mit positiver bzw. negativer Korrektur)
    Die Zahl der Bilder wird auch links im Sucher zusammen mit einem F für „frames“ angezeigt.
  • mit dem vorderen Einstellrad wählen, wie groß der Belichtungsunterschied zwischen den einzelnen Bildern sein soll

Bei der Benutzung ist zu beachten:

  • Wenn die Bracketing-Funktion aktiv ist, muss jedes Bild einzeln ausgelöst werden!
    Wer einmal zuwenig auslöst, dem wird nicht nur ein Bild der Aufnahmereihe fehlen, sondern auch möglicherweise die nächste Aufnahme durch die noch aktive Belichtungskorrektur missraten.
  • Während der Erstellung einer Aufnahmereihe erscheint im Display die Skala für Belichtungskorrektur mit kleinen Markierungen für die noch verbleibenden Aufnahmen.
  • Bei Aufnahmereihen zum Weißabgleich braucht der Auslöser nur einmal gedrückt zu werden; die D200 erstellt dann intern mehrere JPG-Dateien dieser einen Aufnahme.
  • Nach Benutzen der Bracketing-Funktion muss sie manuell wieder ausgeschaltet werden (s.o.; Anzeige 0F muss im Display beim Drücken des BKT-Knopfes erscheinen).
    Ein Reset schaltet ebenfalls das Bracketing wieder aus.

Tipps: Ich persönlich benutze Bracketing nicht und bevorzuge, bei Bedarf die Belichtung auf dem Kamera-Monitor (RGB-Histogramm!) zu kontrollieren oder bei Unsicherheit über den Weißabgleich kurz die Bildqualität RAW+BASIC einzustellen.

Am ehesten sehe ich noch einen Nutzen in Aufnahmereihen mit Blitzbelichtungskorrektur, da sich auf dem Monitor der Kamera nicht so gut wie am Computer beurteilen lässt, wie weit der Aufhellblitz heruntergeregelt werden sollte.

Wer Bracketing benutzt, sollte auch die Serienbilder einschalten; dann braucht man nur den Auslöser gedrückt zu halten, bis die Aufnahmereihe fertig ist und braucht nicht mitzuzählen.

Alternativ kann man auch im Menü Individualfunktionen f4 FUNC-Taste die Einstellung „Belichtungsreihen“ vornehmen und beim Auslösen die FUNC-Taste gedrückt halten.
Dies halte ich aber nicht für empfehlenswert, der Blitzbelichtungsspeicher auf dieser Taste ist wesentlich wichtiger.

Löschtaste

D200 LöschtasteErklärung: Erklärung: Während der Anzeige eines Bildes auf dem Monitor 2 x drücken, um das Bild zu löschen.
Die Taste hat keine Funktion, wenn kein Bild angezeigt wird. Und sie kann mit der Taste für Belichtungssteuerung zusammen zum Formatieren der Speicherkarte benutzt werden.

Tipps: braucht man halt … und wer vor dem Auslösen nachdenkt, braucht die Taste seltener 😉

Wiedergabe-Taste

D200 Wiedergabe-TasteErklärung: Erklärung: Einmal drücken, um Bilder auf dem Monitor zu betrachten; erneut drücken, um die Anzeige auszuschalten.
Man kann auch jederzeit den Auslöser andrücken, um die Bildanzeige auszuschalten und weiterzufotografieren.
Wenn Sie seit der letzten Betrachtung von Bildern eine neue Aufnahme gemacht haben, erscheint das zuletzt aufgenommene Foto zuerst, ansonsten das zuletzt betrachtete.

Tipps: Benutzen Sie die Wiedergabe-Funktion zusammen mit dem großen Auswahlknopf rechts vom Monitor und der Menüeinstellung Individualfunktionen, f1 Mitteltaste, um sofort die Schärfe Ihrer Bilder zu kontrollieren.

Ein Drücken des Auswahlknopfes schaltet dann sofort auf eine Vergrößerung um, in der man die Bildschärfe erkennen kann.

Die D200 ist dabei clever genug, um genau den Ausschnitt zu vergrößern, auf den sie scharfgestellt hat.

Extra-Tipp: Mit dem hinteren Einstellrad kann man durch die Bilder blättern und die Vergrößerung bleibt erhalten! Es lassen sich so sehr schnell mehrere Bilder auf korrekte Schärfe überprüfen!

Menü-Taste

D200 Menü-TasteErklärung: Schaltet die zahlreichen Menüs der D200 ein bzw. wieder aus.
Tipps: keine besondere Empfehlung … braucht man halt wie den Ein- / Ausschalter.

Indextaste

D200 IndextasteErklärung: Diese Taste mit dem schwarz-weiß karierten Rechteck ermöglicht zwei Arten des Zooms bei der Anzeige von Bildern:

  • Ausschnittsvergrößerung: Wenn zuvor bei der Anzeige eines Bildes die Taste „Enter“ mit dem daneben befindlichen Lupen-Symbol gedrückt wurde, um ein Bild vergrößert anzuzeigen, kann durch Drücken dieser Taste und Drehen am hinteren Einstellrad der Bildausschnitt vergrößert oder verkleinert werden.
  • Index mit 4 oder 9 Bildern gleichzeitig: Andernfalls kann man aus der Anzeige eines Bildes durch Drücken dieser Taste und Drehen des hinteren Einstellrades zwischen der Anzeige eines einzelnen Bildes und 4 oder 9 gleichzeitig hin- und herschalten, um schneller in den Bildern zu blättern.

    In jeder der Ansichten kann die Löschtaste mit dem Symbol einer Mülltonne zum Löschen von Bildern verwendet werden.

Trick 1: Die Schärfekontrolle durch Druck auf die Mitte des großen runden Knopfes funktioniert auch bei der Anzeige von 2×2 oder 3×3 Bildern.

Trick 2: Bei der Anzeige von 2×2 oder 3×3 Bildern lässt sich durch Drücken dieser Indextaste und Drehen des vorderen Einstellrades seitenweise blättern.

Tipps: Diese Taste sollte man kennen, um rascher durch eine große Anzahl Bilder zu blättern, insbesondere durch Trick 2.

Das Zoomen innerhalb eines Bildes finde ich nicht sehr nützlich, meist genügt die vollständige Anzeige und ein kurzes Hineinzoomen mit dem großen runden Knopf zur Schärfebeurteilung.

„Schlüssel / Fragezeichen-Taste“

D200 Taste für Schützen / HilfeErklärung: Diese Taste hat verschiedene Bedeutungen bei der Bildwiedergabe und der Benutzung der Menüs:

  • Während Bilder auf dem Monitor angezeigt werden, schützt sie das gerade gezeigte Bild vor dem Löschen.
    Nach dem Überspielen der Bilder auf den Computer muss der Schutz wieder entfernt werden, um die Bilder löschen zu können!
    Und vor dem Formatieren der Speicherkarte bietet diese Funktion keinen Schutz!
  • Während Menüs angezeigt werden, bietet sie Hilfetexte zum jeweiligen Menüinhalt an.

Tipps: Die Hilfe für die Menüs ist ab und an nützlich; die Möglichkeit, Bilder vor dem Löschen zu schützen, finde ich überflüssig.

Wer sehr oft Bilder bereits in der Kamera sichtet und aussortiert, mag sich sicherer fühlen, wenn er besonders gelungene Aufnahmen auf diese Weise schützt.

Enter / Vergrößerungstaste

D200 Entertaste+Taste für Ausschnittsvergrößerung

Erklärung:

  • Bei der Anzeige eines Bildes auf dem Monitor ermöglicht diese Taste eine Ausschnittsvergrößerung (s. oben die Erläuterungen zur Indextaste).
  • Sie ist bei der Nutzung von einigen Menüs nötig, um eine Auswahl ausdrücklich zu bestätigen.

Tipps: Keine Empfehlung … braucht man halt ab und zu.

Dioptrieneinstellung

D200 DioptrieneinstellungErklärung: Erklärung: Wer als Brillenträger die D200 ohne Brille benutzen möchte, kann eine Korrektur des Sucherbildes um die persönliche Dioptrienzahl hier einstellen.
Hierzu durch den Sucher schauen, durch Andrücken des Auslösers fokussieren und den Knopf drehen, bis das Sucherbild die maximale Schärfe hat.
Tipps: Falls nötig, einmalig auf den persönlich passenden Wert einstellen.

Belichtungsmessungs-Taste

D200 Schalter für BelichtungsmessungErklärung: Wahl zwischen drei Methoden, wie die D200 die Belichtung misst (hier beschrieben entsprechend der Symbole von oben nach unten):

  • mittenbetonte Integralmessung: Die Kamera ermittelt eine durchschnittliche Helligkeit über den gesamten Bildausschnitt, gewichtet aber dabei den mittleren Teil stärker als den Rest.
    Der stärker gewichtete mittlere Teil ist durch einen Kreis von 8mm Durchmesser im Sucherbild markiert. Es lässt sich aber auch eine andere Größe im Menü Individualfunktionen, b6 Messfeldgröße einstellen.
  • Matrix-Messung: die Kamera wertet die Helligkeit vieler einzelner Bildbereiche aus, um eine ausgewogene Belichtung zu erreichen, die möglichst allen Bildteilen gerecht wird.
    Die D200 benutzt 1005 Messpunkte, und bezieht auch die Farbinformationen in die Messung ein.
    Bei modernen Nikon-Objektiven (mit einem „G“ oder „D“ in ihrer Bezeichnung) berücksichtigt die D200 auch Abstandsinformationen; Nikon beschreibt im Handbuch aber nicht genauer, wie.Achtung: Bei manuellen Objektiven funktioniert diese Messmethode unter Umständen nicht; die D200 wechselt automatisch zur mittenbetonten Integralmessung, wenn Brennweite und Blende nicht bekannt sind.
  • Spot-Messung: Nur die Helligkeit eines kleinen Punktes um die Mitte des aktiven Autofokus-Sensors wird für die Belichtungsmessung benutzt.
    Ausnahme: Wenn die Autofokus-Steuerung auf dynamische Messfeld-Steuerung steht, wird die Belichtung in der Bildmitte gemessen.
    Der für die Messung verwendete Punkt hat einen Durchmesser von 3mm (etwas weniger als die Hälfte des runden Kreises im Sucherbild).

Tipps: Lassen Sie diesen Schalter in der mittleren Position für Matrix-Messung. Diese Belichtungsmessung von Nikon ist ausgezeichnet!

Die anderen Methoden mag benutzen, wer mit ihrer Wirkung vertraut ist, eine vollständige Erklärung passt nicht in diese Übersicht.

Hier nur soviel: Die Spot-Messung kann geeignet sein, wenn sehr hohe Helligkeitskontraste im Bild sind und man die Kamera ausdrücklich „anweisen“ möchte, die Belichtung nur nach dem Bildteil zu richten, auf den der Autofokus scharfgestellt hat – und keinen Mittelwert zu finden, der möglichst für alle Bildteile passt.

Und bitte nicht vergessen: Bei allen Kameras – der D200 ebenso wie bei Kompaktkameras und den allerteuersten Spiegelreflex-Kameras – ist trotz der ausgeklügelten Automatik mitunter eine manuelle Belichtungskorrektur nötig.

Wie und wann ist allerdings einen eigenen Beitrag wert und passt nicht in diese Übersicht.

AE-F / AE-L-Taste

D200 AE-L / AF-L-TasteErklärung: Die Taste kann benutzt werden, um einmal gemessene Einstellungen für Belichtung und / oder Fokus zu speichern, auch über mehrere Aufnahmen hinweg.
AE-L steht für Belichtungsspeicher („auto exposure lock“), AF-L für Autofokus-Speicher („auto focus lock“)

Wie die Taste genau arbeitet, ist von dem Menü Individualfunktionen c2 AE-L/AF-L-Taste abhängig.

Tipps: Benutze ich selten; mir genügt in den allermeisten Fällen die Standardfunktion, dass die Schärfe beim Andrücken des Auslösers ermittelt und (bei Autofokus=S) gehalten wird, bis ich den Auslöser wieder loslasse.

Und für die Belichtung vertraue ich meist der Matrixmessung, die sich ja anpasst, wenn ich bei angedrücktem Auslöser den Bildausschnitt verändere.

Der simple und meiner Meinung nach praktischste Weg für die Handhabung von Autofokus und Belichtungsmessung ist:

  • Durch Andrücken des Auslösers fokussieren; bei der Einzelmessfeld-Steuerung entweder den mittleren Sensor auf die gewünschte Entfernung einrichten oder das passende Messfeld direkt anwählen (erfordert, dass die Autofokus-Messfeldsteuerung auf „Einzelfeld-Autofokus“ gestellt ist)
  • Auslöser weiter gedrückt halten und den Bildausschnitt genauer justieren
  • auslösen.

Als Variante hiervon kann man zusätzlich bei schwierigen Lichtverhältnissen die AE-F / AE-L – Taste benutzen: Den Bildausschnitt auf eine Stelle zu richten, die ähnlich hell ist wie das Hauptmotiv und dann die AE-L/AF-L-Taste bis zum Auslösen gedrückt zu halten. Damit wird die Belichtung solange gespeichert (Anzeige „AE-L“ im Sucher weist darauf hin), wie die Taste gedrückt gehalten wird.

Die weiteren Einstellmöglichkeiten, wann welcher Wert für wie lange mit welchen Tasten (Auslöser, AE-L/AF-L) gespeichert wird, finde ich schlicht zu verwirrend, um damit zu experimentieren.

Autofokus-Start AF-ON

D200 Autofokus-StarttasteErklärung: aktiviert den Autofokus
Tipps: Benutze ich nicht.
Ist überhaupt nur sinnvoll zu verwenden, wenn durch das Menü Individualfunktionen a6 AF-Aktivierung der Autofokus nicht beim Andrücken des Auslösers aktiviert wird.

„Großer runder Knopf“

D200 MultifunktionswählerErklärung: Erklärung: So nenne ich hier der Einfachheit halber den von Nikon als „Multifunktionswähler“ bezeichneten großen runden Knopf. Dies ist der Standard-Auswahlknopf für viele Situationen; die vier Richtungen wirken ähnlich wie Cursortasten am Computer, ein Druck auf die Mitte zur Bestätigung einer Auswahl ähnlich wie „Return“ am Computer.

Wird benötigt, um sich in den Menüs und angezeigten Bildern zu bewegen und beim Fotografieren das Autofokus-Messfeld einzustellen.

Trick: Beim Bewegen eines angezeigten Bildausschnittes kann man sich auch diagonal bewegen!

Im Menü Individualfunktionen, f2 Multifunktionswähler lässt sich beeinflussen, wie die Richtungstasten reagieren.

Tipps: Konfigurieren Sie diesen Knopf im Menü Individualfunktionen, f1 Mittelknopf so, dass er bei der Anzeige von Bildern sofort eine hohe Vergrößerung für die Schärfebeurteilung bewirkt.

Bei Anzeige einer Ausschnittsvergrößerung nach Druck auf die Mitte können Sie mit dem hinteren Einstellrad sofort zum nächsten oder vorigen Bild in der gleichen Vergrößerung blättern – sehr nützlich, um bei mehreren ähnlichen Aufnahmen die scharfen herauszufischen.

Autofokus-Lock

D200 Sperrschalter für MessfeldvorwahlErklärung: Erklärung: Wird der um den großen Knopf herum angeordnete Schalter auf die Position L („Lock“) geschoben, lässt sich das ausgewählte Autofokus-Messfeld nicht mehr verändern.
Tipps: Geschmackssache, ich benutze ihn nicht.

Wer beim Autofokus vor allem das mittlere Messfeld benutzt und es gegen versehentliches Verstellen schützen möchte, kann diesen Schalter auf „L“ stellen.

Autofokus-Messfeldsteuerung

D200 Wähler für AF-MessfeldsteuerungErklärung: Legt fest, wie die max. 11 Autofokus-Messfelder für die Scharfstellung benutzt werden. Die Bedeutung der Symbole von unten nach oben ist:

  • kleines Rechteck Einzelfeldsteuerung: „einzelnes Messfeld“; die D200 stellt auf ein einzelnes der Autofokus-Messfelder scharf – entweder das in der Mitte oder ein anderes, mit dem „großen runden Knopf“ ausgewähltes.
    Das gerade benutzte Messfeld ist im Sucher hervorgehoben.
    Ein Druck auf die Mitte des großen Knopfes setzt die Auswahl sofort auf das mittlere Messfeld zurück (sofern Sie nicht die Belegung dieser Taste im Menü Individualfunktionen, f1 Mitteltaste – Bei Aufnahme geändert haben).
  • kleines Kreuz Dynamische Messfeldsteuerung: „dynamische Messfeldsteuerung“: Arbeitet zunächst wie beim vorigen Punkt, aber wenn gleichzeitig der Autofokus-Modus „C“ für kontinuierliche Scharfstellung benutzt wird, führt die D200 die Schärfe nach und erkennt, wenn sich das Motiv nach der ersten Fokussierung im Sucherbild bewegt und ein anderer Sensor benutzt werden muss.
  • weiße Raute AF-Messfeldgruppen: „AF-Messfeldgruppen“; gleiche Funktion wie voriger Punkt, nur dass die für die Schärfe-Nachführung benutzten Messfelder auf einen im Sucher eingestellten Bereich (Mitte / oben / unten / links / rechts) eingeschränkt ist.
    Die Gruppierung der einzelnen Messfelder kann im Menü Individualfunktionen, a4 AF-Messfeldgruppen verändert werden.
  • weißes Rechteck Dynamische Messfeldsteuerung, Priorität kürzeste Aufnahmedistanz: Scharfstellung auf den Vordergrund; die D200 stellt auf das automatisch gewählte Messfeld mit der kürzesten Entfernung scharf.
    Dies entspricht dem Verhalten der meisten vollautomatischen Kompaktkameras. (Dieser Modus heißt bei Nikon umständlich „Dynamische Messfeldsteuerung mit Priorität der kürzesten Aufnahmedistanz“.)

Tipps: Benutzen Sie:

  • die unterste Einstellung Einzelfeldsteuerung für Fokus auf ein einzelnes Messfeld und statischen Autofokus („S“) als Standard für nicht bewegte Motive.
  • die oberste Einstellung Dynamische Messfeldsteuerung, Priorität kürzeste Aufnahmedistanz als Normaleinstellung (mit kontinuierlichem Autofokus „C“) für bewegte Motive – oder wenn Sie die Kamera für ein Foto von Ihnen selbst jemand anderem geben.

Die zweite Einstellung von unten Dynamische Messfeldsteuerung für „dynamische Messfeldsteuerung“ betrachte ich als Spezialanwendung z.B. für Sportfotografie, sie mag benutzen, wer mit dem zweiten Punkt meiner beiden Empfehlungen nicht zurechtkommt.

Die zweite Einstellung von oben AF-Messfeldgruppen benutze ich nie – ignorieren Sie sie, bis Sie vielleicht eines Tages eine sehr spezielle Aufnahmesituation mit bewegten Objekten haben, bei denen alle anderen Einstellungen versagen.

Bei der neueren D300 ist diese Einstellung übrigens verschwunden, nur noch die anderen drei stehen zur Verfügung. Für mich ist das ein Zeichen, dass diese Möglichkeit tatsächlich in der Praxis nicht angenommen wurde.

Speicherkarten-Verschluss

D200 Speicherkarten-VerschlußErklärung: Dieser Schalter öffnet die Klappe für die Speicherkarte an der rechten Seite
Tipps: Keine Empfehlung … außer, sich eine ausreichend große Speicherkarte von mindestens 2 GB zu besorgen und die verschiedenen Dateiformate auszuprobieren, um mit möglichst kleinen Dateien und einer Speicherkarte auszukommen.

Beachten Sie dazu die Einstellung JPEG-Komprimierung im Aufnahme-Menü.

Und wer es noch nicht wirklich gründlich ausprobiert hat, möge für sich selber prüfen, ob er tatsächlich RAW-Dateien benötigt, siehe hierzu die Erläuterungen zur Bildqualität.