Beispielbilder mit Qualitätsverlust 2: Artefakte

Der Begriff „Artefakt“ steht für etwas künstlich Geschaffenes; bei digitalen Bildern meint er Bildstörungen, die nicht von den ursprünglichen Bilddaten stammen, sondern bei der späteren Aufnahme und Verarbeitung hinzukommen.

JPG-Artefakte sind Bildstörungen, die vor allem an scharfen Kanten auftreten und zuvor saubere Übergänge körnig erscheinen lassen.

Fahren Sie erneut mit dem Mauszeiger über die Bilder, um diesen Effekt zu sehen.
Die Ausgangsbilder sind wie zu Beginn die Originale ohne verlustbehaftete Komprimierung, beim Überfahren mit dem Mauszeiger sehen Sie ein wiederum ca. auf die Hälfte komprimiertes Bild.

JPG-Beispielbild mit Artefakten Da die JPG-Artefakte in den Beispielbildern in einer Größe von 100% immer noch recht klein sind, ergänze ich den künstlich erstellten Kreis in der gleichen Qualität und mit einem vergrößerten Ausschnitt.
Die Vergrößerung beträgt 200%, also ein Bildpunkt im Originalbild ist zwei Bildschirmpunkte breit und hoch. Die anderen Beispielbilder müssten mit der gleichen Auflösung wie Ihr Monitor rund zwei Meter breit werden, um die JPG-Artefakte in dieser Größe zu sehen.