RGB-Histogramm

RGB-Histogramme zeigen die Helligkeitsverteilung der drei Grundfarben Rot, Grün und Blau getrennt – die Art der Darstellung kann variieren:

Beispiel für RGB-Histogramme in der digitalen Fotografie
Das obere Histogramm zeigt jeden Farbkanal als einzelne Linie, das untere als ausgefüllte Fläche – entsprechend ergeben sich auch Mischfarben, was diese diese Form der Darstellung etwas gewöhnungsbedürftig macht. Z.B. ist der Bereich gelb, wo rot und grün vertreten sind und grau ist der Bereich, wo sich die Flächen aller drei Grundfarben überlappen.

Erkennbar ist auch, dass die beiden Programme die Histogramme etwas anders skalieren – so schneidet das untere Diagramm die Spitzen der Häufigkeitsverteilungen ab, damit die geringeren Häufigkeiten besser erkennbar bleiben.

Die blaue Kurve hat einen größeren Berg mit zwei Spitzen für den Blauanteil des Schnees und einen niedrigeren Teil weiter rechts bis zum Rand des Histogramms vom Himmel, der heller ist und daher im Histogramm weiter rechts liegt.

Das Histogramm belegt, dass das Beispielbild einen Blaustich hat – da der blaue „Berg“ weiter rechts liegt als der rote und grüne, also die Blauanteile insgesamt heller sind als die Rot- und Grünanteile.

In der Regel haben RGB-Histogramme sehr unregelmäßige Formen und es ist nicht nötig, es genau zu studieren und zu erraten, welcher Teil der Grafik woher kommt.

Anzeige von RGB-Histogrammen bei Nikon DSLR-KamerasLinks ist eine weitere Variante für die Darstellung von RGB-Histogrammen: die Aufteilung in einzelne Grafiken je Farbe. Nikon DSLR-Kameras benutzen diese Art der Darstellung, rechts das bereits zuvor vewendete Bild nun mit RGB-Histogrammen, wie sie in der Bildwiedergabe auf dem Kamera-Monitor angezeigt werden können.