Megapixel und Papierabzüge: Erforderliche Druckauflösung

Die für einen Papierabzug erforderliche Auflösung in Megapixeln ergibt sich aus:

  • der Druckauflösung, üblicherweise angegeben in dpi = „dots per inch“ = Punkte je 2,54 cm und
  • dem Druckformat.

Beispiel: Ein Papierbild soll in der Größe 20 × 30 cm (ca. DIN A4) und einer Druckauflösung von 300 dpi gedruckt werden.

  • 20 cm = 20 ∕ 2,54 inch; in der Breite sind 20 ∕ 2,54 × 300 = 2.362 Pixel erforderlich.
  • In der Höhe sind 30 ∕ 2,54 × 300 = 3.543 Pixel erforderlich.
  • Insgesamt also 2.362 × 3.543 = 8,37 Millionen Pixel = rund 8,4 Megapixel nötig.

300 dpi ist eine häufig empfohlene Auflösung.

Die tatsächlich benötigte Druckauflösung ist jedoch oft niedriger, hier einige aus praktischen Beispielen selbst ermittelte Richtwerte:

  • 75 dpi sind eine grobe Auflösung, geeignet für wirklich große Ausdrucke, die aus größerer Entfernung betrachtet werden (1m oder mehr).
  • 150 dpi sind eine vollkommen ausreichende Auflösung für größere Poster in guter Qualität, die man aus einem etwas größeren Abstand betrachtet (ca. 60 cm, ungefähre Entfernung beim Halten mit ausgestrecktem Arm).
  • 300 dpi sind eine sehr gute Auflösung für hohe Ansprüche und gestochen scharfe Farbdrucke auch bei kritischer Betrachtung in Leseentfernung (ca. 30 cm) und
  • 400 dpi werden mitunter für beste Qualität und feinste Details empfohlen. Diese Qualität ist jedoch gegenüber 300 dpi nur bei sehr scharfen Kanten, z.B. Schwarz-Weiß Druck von Schrift, sichtbar. Bei realen Fotomotiven ist auch mit der Lupe kein Unterschied zu entdecken.