Indirektes Blitzen

indirektes Blitzen„Indirektes Blitzen“ bedeutet, den Blitz so zu schwenken, dass sein Licht erst gegen eine reflektierende Fläche und von dort auf Ihr Fotomotiv fällt.

Indirektes Blitzen bringt wesentlich weicheres Licht und leichte Schatten, wie die Falten an Freddys rotem Kleid schön zeigen (Anklicken für eine größere Ansicht).

Achtung: Wenn Sie den Blitz gegen eine farbige Fläche richten, beeinflusst das natürlich die Farben in Ihrem Bild. Das ist der Grund für die Farbunterschiede in den Beispielbildern und kann bei leicht getönten Flächen in warmen Farben durchaus willkommen sein, aber auch unschöne Farbstiche erzeugen.

Als Reflektionsfläche kann dienen:

  • Im einfachsten Fall wirft die Zimmerdecke das Licht vom nach oben geschwenkten Blitz zurück.
  • Alternativ kann ein zur Seite geschwenkter Blitz erst eine Wand anstrahlen.
  • Sie können auch selbst eine Reflektionsfläche schaffen, z. B. indem jemand Drittes ein weißes Laken hochhält oder indem Sie recht dicht am Blitz eine weiße Styroporplatte aus dem Baumarkt aufstellen. Diese haben mit 50×100 cm eine gute Größe und sind preiswert, leicht, und weiß.

Nikon SB-600 Blitz mit geschwenktem Blitzkopf für indirektes BlitzenFür indirektes Blitzen benötigen Sie ein zusätzliches Blitzgerät, bei dem sich der Blitzkopf drehen lässt. Links beispielhaft ein Nikon SB-600.

(Die schwarzen Streifen am Blitzkopf sind Klettbänder für die Befestigung eines im nächsten Kapitel beschriebenen „Bouncers“.)